Weiterbildung Consulting – die Chance für einen beruflichen Aufstieg

Consulting bedeutet schlicht Berater. Consulting, wie auch die Bezeichnung Berater sind nicht geschützt. Diese Tatsache bietet den Arbeitnehmern die Möglichkeit diese Bezeichnung zu verleihen, ohne dafür Abschlüsse vorweisen zu müssen. Doch bedarf es schon einen sehr guten Wissensstand in seiner Branche, um auf Dauer erfolgreich Fuß zu fassen. Damit gezielt die Chancen im Consulting genutzt werden können, sollten Sie sich weiterbilden. Dieses empfiehlt sich auch für Quereinsteiger innerhalb eines Unternehmens, da dort oft gute Berater gesucht werden. Wenn Sie gerne solche Herausforderung annehmen möchten, sollte eine gezielte Weiterbildung neben Ihrer Arbeit Ihr Ziel sein. Man kann in seinem Wirtschaftsstudium Beraterthemen zu seinem Studiengang wählen.

Es kommt ja nicht nur auf eine gute freundliche Beratung gegenüber dem Kunden an, sondern Sie müssen auch die Rechtsgrundlagen kennen. Gerade im Versicherung- und Finanzbusiness wird dies eine wichtige Grundlage Ihrer Weiterbildung sein. Die Weiterbildung lässt sich im Abendstudium bewältigen. Dient dieser Einsatz dem beruflichen Aufstieg, lassen Sie sich vorab über Ihren Steuerberater sagen, ob Sie die Ausgaben steuerlich absetzen können. Dies gilt auch für einen Fernlehrgang. Haben Sie sich für ein Fernstudium entscheiden, können Sie die Lernzeiten selbst bestimmen. Das Ferninstitut liefert die Arbeitshefte zu Ihnen ins Haus. In Ruhe arbeiten Sie so Schritt für Schritt den Lehrgang durch. Nach jedem bewältigten Heft gilt es, Aufgaben zu lösen und diese an die Fernschule zu senden.

Weitere Alternativen sind die Kurse der Industrie und Handelskammer. Ein dort erlangtes Zertifikat genießt in der Wirtschaft großes Ansehen. Bei Ihren Vorhaben sich im Beratermodus weiterzubilden ist zu berücksichtigen, ob es fachspezifisch sein soll, oder allgemein eine Branchenunabhängige Berater Schulung. Die Facetten sind breit gefächert, möchten Sie als Neuling in dieser Berufssparte Fuß fassen, sind allgemeine Lehrgänge hierfür am geeignetsten. Diejenigen, die etwas Erfahrung besitzen und sich nur qualifizieren möchten, sind besser in den jeweiligen Fachbereich untergebracht. Hersteller wie Versicherungen legen großen Wert auf fähige Berater und bieten auch intern Schulungen und Weiterbildungen an. Diese Angebote sollten Sie annehmen. Meistens gibt es für die Teilnahme eine

Bestätigung und somit Anerkennung. Diese Lehrgänge sind in der Regel auf das Unternehmen zugeschnitten. Dies bedeutet jedoch, dass Sie nicht über den “Tellerrand” hinaus kommen.

Für eine Karriere sollten Sie nach internen Weiterbildungen bei externen Lehrgängen mitmachen.

Haben Sie intern wie auch extern die erforderlichen Leistungen erbracht, bewegen sie sich in einem sicheren Arbeitsumfeld. Berater benötigt fast jedes Unternehmen. Je nach Qualifikation arbeiten Sie im Managerbereich. Durch ständige Weiterbildung steigen Sie Ihre Fachkompetenz und somit steigt auch Ihr Gehalt. Lernen, Fortbildung, Schulungen ermöglichen vielen Arbeitnehmern, sich einen sicheren Platz auf dem Arbeitsmarkt zu sichern. Allerdings sind diese Maßnahmen mit Anstrengung, gerade bei Berufstätigen verbunden. Ob sich die Mühe lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Weiterbildung kann den Start in eine berufliche Zukunft bedeuten.

Abendschule für Erwachsene

Wissen und Kompetenz sind die Eintrittskarten zu jenen Arbeitsplätzen, die lukrativ erscheinen. Doch nicht jedem Menschen war das bewusst, als er die Schule verließ. Wer sich erst Jahre später dazu entschließt, einen Abschluss nachzuholen, das Abitur zu erlangen oder eine berufliche Maßnahme der Weiterbildung anzustreben, der hat es oft schwer. Denn bereits der Volksmund weiß, dass der Hans nicht mehr das zu lernen imstande ist, was Hänschen noch ohne Schwierigkeiten verstehen konnte. Dennoch sollte der Betroffene bei dieser Erkenntnis sein Vorhaben nicht abbrechen, sondern es gerade jetzt konkret bewältigen. Immer mehr Abendschulen sind auf die Bildung für Erwachsene vorbereitet und können dabei ein ganz individuelles Konzept verfolgen. Und das dürfte im Gegensatz zu einer herkömmlichen Lehranstalt auch manche Vorteile zeitigen.


Was ist eine Abendschule für Erwachsene?

Diese Form der Aus- und Weiterbildung hat sich erst in den letzten Jahren etablieren können. Hierbei handelt es sich um solche Kurse und Schulungen, die in den Abendstunden abgeboten werden. Dieses Erfordernis entstand aus der Berufstätigkeit vieler Klienten: Sie konnten ihre tägliche Arbeit und den Besuch einer Lehreinrichtung nicht unter einen Hut bringen. Daher wurde dieser in den Abend verlegt, wodurch auch berufstätige Mitglieder nun unbeschwert lernen können. Das Fachpersonal an solchen Schulen ist in der Regel besonders für die Arbeit mit Erwachsenen ausgebildet und kann in der Vermittlung des Wissens auch mit älteren Schülern ein besonders hohes Niveau erreichen.

 

Wo liegen die Vorteile einer Abendschule?
Grundsätzlich ist die Verbindung der täglichen Arbeit mit dem abendlichen Lernen das größte Kriterium, das sich die Klienten von einer solchen Einrichtung wünschen. Denn sie können damit nicht nur zwei unterschiedliche Beschäftigungen zeitlich so kombinieren, dass jede für sich genommen genug Freiraum zur Entfaltung erhält. Auch wirtschaftlich ist dieses Vorgehen besonders ratsam, ermöglicht es doch die Weiterbildung neben dem alltäglichen Beruf und somit dem Geldverdienen. Erst mit dem Besuch der abendlichen Seminare lassen sich beide Aspekte miteinander vereinbaren.

 

Welche Kurse bieten die Abendschulen an?
Alle schulischen und weiterführenden Inhalte können hier vermittelt werden. Das beginnt oft bereits bei kleinen Sprachkursen oder solchen, die das Kochen sowie Handarbeiten näherbringen. Anknüpfend daran wird ein allgemeiner Unterricht der verschiedenen Fächer angeboten. In der Regel ist dabei auch der Erwerb eines bestimmten Abschlusses wie etwa der allgemeinen Reife verbunden. Aber auch das Reifezeugnis selbst kann erlangt werden: Das Abitur auf einer Abendschule ist möglich, im Umfang des Unterrichtes aber reduziert. So fallen einige Fachrichtungen dem Zeitplan zum Opfer, wogegen die Sprachen und Naturwissenschaften bevorzugt in Erscheinung treten. Die Gültigkeit des Abschlusses büßt dagegen nicht ein.

 

Worauf ist bei der Wahl einer Abendschule zu achten?
Zunächst ist zwischen staatlichen und privaten Schulen zu unterscheiden. Meist trennen sich diese in der Frage des Preises, jedoch nur selten auch beim Inhalt. Gerade staatliche Häuser können in der Regel kostenfrei beansprucht werden, wogegen kommerzielle Dienstleister je nach Fachrichtung, gewünschtem Abschluss und Gestaltung der Kurse einen entsprechenden Obolus verlangen. Entscheidend für den Betroffenen ist es zudem, sich dort anzumelden, wo er das Gefühl hat, seinen Bedürfnissen am ehesten entsprechen zu können. So sollte das Lehrpersonal kompetent und höflich sowie das Klima unter den Schülern ein angenehmes und konzentriertes Lernen gewährleisten.

Erwachsenenbildung – mehr Erfolg im Beruf

Der Begriff Erwachsenenbildung umschreibt eine Weiter- und Fortbildung von Menschen, die bereits im Berufsleben Fuß gefasst haben. Die klassische Pädagogik hingegen richtet sich an Studenten und Schüler. Die an einer Fort- und Weiterbildung teilnehmenden Menschen werden als Teilnehmer bezeichnet. Die Leiter der Weiter- und Fortbildungen tragen die Namen Dozenten oder Trainer, je nachdem ob Praxis oder Theorie vermittelt wird. Ein Großteil der Dozenten bietet ihre Funktion als “Ausbilder” neben ihrer Haupttätigkeit an. Der Vorteil dieser “Nebentätigkeit” ist, dass die Dozentin ihre Praxiserfahrungen beständig auffrischen und diese an ihre Teilnehmer weitergeben können. Auch der aktuelle Unterrichtsstoff kann durch die Kombination aus beruflicher Praxis und vermittelnder Theorie effektiver dargelegt werden.

 

Der Vorteil einer Erwachsenenbildung ist, dass die Lernziele den individuellen Berufsgruppen angepasst werden. Eine jede Weiterbildung beruht auf einem Rahmenplan, der den Ablauf und den Abschluss beziehungsweise das Ziel beinhaltet. Die Erfahrungen und Voraussetzungen in Hinblick auf die getätigten Ausbildungen variieren von Teilnehmer zu Teilnehmer, weswegen die Rahmenpläne flexibler sind. Theorie und Praxis, die während einer Weiterbildung vermittelt werden beziehen sich auf das reale Berufsleben. Der Vorteil dieser Vermittlung von neuem Wissen ist, das eine Umsetzung leichter fällt. Eine aktive Beteiligung am Unterricht durch Erfahrungs- und Praxisberichte der Teilnehmer wird vermehrt gefordert, da neues Wissen effektiver aufgenommen werden kann. Eine Weiterbildung beschränkt sich auf eine begrenzte Stundenzahl, während sich Fortbildungen über mehre Monate hinweg erstrecken.

 

Eine Erwachsenenbildung in Form von Fort- und Weiterbildungen ermöglicht ein Erwerben von Neuem und ein Auffrischen von bestehendem Wissen. Dieses Engagement ist für den Erhalt des Arbeitsplatzes aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage bedeutsam geworden. Fortbildungen ermöglichen ein Erwerben von Zusatzqualifikationen und das Erfassen neuer Aufgabengebiete. Regelmäßige oder gezielte Fort- und Weiterbildungen ermöglichen ein Aufsteigen auf der Karriereleiter und eine damit verbundene Steigerung des Einkommens. Ein Großteil der Arbeitnehmer legt bei der Suche nach geeigneten Fort- und Weiterbildungen auf das Behalten des Arbeitsplatzes ihr Hauptaugenmerk.